Frettchen

Wie man ein Zimmer frettchensicher macht

Frettchen sind lustige, gesellige und niedliche Haustiere. Sie sind auch sehr lebhaft, unglaublich neugierig und neigen dazu, auf allem herumzukauen, woran sie sich festbeißen können. Experten raten, Frettchen mindestens einmal am Tag für etwa zwei Stunden aus ihrem Käfig zu lassen.

Das ist eine Menge Zeit, in der sie das Zimmer erkunden, ein Chaos anrichten und sich in Schwierigkeiten bringen können. Bevor Sie Ihr Frettchen auf Erkundungstour gehen lassen, sollten Sie Ihr Haus oder ein einzelnes Zimmer frettchensicher machen, um seine Sicherheit und Ihre Vernunft zu gewährleisten.

Im Folgenden finden Sie 15 Schritte, um sicherzustellen, dass Sie einen frettchensicheren Bereich haben.

Die 15 Schritte, um ein Zimmer frettchensicher zu machen:

Die 15 Schritte, um ein Zimmer frettchensicher zu machen:
1. Ein einzelnes Zimmer ist am besten

In einem Haus gibt es viele potenzielle Gefahren für Frettchen, und Ihr Frettchen wird wahrscheinlich von einem Raum zum anderen schwirren, um Dinge zu erkunden und sich zu verstecken. Es ist sehr schwierig, ein ganzes Haus zu überwachen. Zwar gibt es auch in einem einzelnen Raum Gefahren, aber es ist einfacher zu sehen, was Ihr Frettchen anstellt, und es ist einfacher, alle möglichen Gefahren zu kontrollieren, wenn Sie diesen einen Raum absperren können.

Obwohl Sie immer überwachen sollten, wie viel Zeit Ihr Frettchen außerhalb seines Käfigs verbringt, gibt Ihnen ein einzelnes Zimmer etwas mehr Spielraum zum Atmen.

2. Suchen Sie nach Ausgängen für Frettchen und sperren Sie diese ab

Ein Frettchenausgang ist nicht dasselbe wie ein menschlicher Ausgang, und diese gerissenen kleinen Kreaturen können sich durch erstaunlich kleine Räume quetschen. Dazu gehören Lücken in Fenstern und sogar einige große Lücken unter Türen. Sie müssen auch in der Nähe von Rohrleitungen nachsehen, z. B. dort, wo Rohre in die Küche ein- und aus ihr herausführen, denn um die Rohre herum können sich Lücken befinden.

Wenn Ihr Frettchen seinen Kopf durch einen Spalt stecken kann, kann es danach mit ziemlicher Sicherheit auch seinen Körper hindurchstecken.

3. Absperren von Geräten

Die Rohrleitungen Ihrer Geräte sind nicht die einzige potenzielle Gefahr. Viele Geräte haben an der Unterseite einen kleinen Spalt, durch den man von unten in den Motor und das Innenleben des Geräts eindringen kann. Dies stellt eine ernsthafte potenzielle Gefahr für das neugierige Frettchen dar, das dazu neigt, an Kabeln zu kauen und sich in einer sehr kleinen Ecke des Gehäuses einer Waschmaschine ein Versteck zu suchen.

4. Decken Sie die Unterseite von Möbeln ab

Decken Sie die Unterseite von Möbeln ab
Während die Oberseite von Sesseln und Sofas in der Regel gut abgedeckt ist, obwohl sie für ein kleines Tier immer noch zerkaut werden kann, kann die Unterseite offen und besonders einladend für Ihren vierbeinigen Freund sein. Gegebenenfalls müssen Sie die Unterseite der Möbel mit einem dicken und undurchdringlichen Stoff oder einem anderen Material abdecken. Wenn Sie Ihr Frettchen nach einem Ausflug aus dem Käfig nicht mehr finden, sollten Sie die Unterseite Ihres Sofas noch einmal überprüfen.

5. Überprüfen Sie Ihre Kissen

Kissen sind ein weiteres potenzielles Versteck. Frettchen suchen nach potenziellen Schwachstellen im Stoff oder in der Nähe von Reißverschlüssen oder Nähten und nehmen die Nähte auseinander, bevor sie hineinklettern. Sie können sich auch unter Kissen verstecken. Bevor Sie sich also hinsetzen, sollten Sie noch einmal nachsehen, um zu vermeiden, dass sie eines zerquetschen.

6. Schützen Sie Ihre Matratzen

Matratzen scheinen robust zu sein, aber vor allem Boxmatratzen bieten eine Einstiegsmöglichkeit. Auch hier kann es sich als notwendig erweisen, das ursprüngliche Design mit einem eigenen Stoffbezug zu verändern. Es mag übertrieben erscheinen, aber das Abdecken des Matratzenbodens, bevor Ihr Frettchen hineingeht, ist viel einfacher, als es hinterher wieder herauszuholen, und es vermeidet das Risiko, dass es die Matratzenfüllung frisst und eine Impaktion erleidet.

7. Entfernen Sie essbare Gegenstände

Frettchen lieben es zu kauen, und sie kauen auf so gut wie jedem Material, besonders aber auf Kissen, Schaumstoff, Gummi, Pappe, Holz und Plastik. Haarbänder, Gummibänder und Hundespielzeug aus Gummi oder Kinderspielzeug sollten aus dem Griff Ihres Frettchens entfernt werden, da sonst die Gefahr besteht, dass es diese Gegenstände frisst und möglicherweise sein Verdauungssystem verstopft.

8. Reinigungsutensilien wegschließen

Reinigungsutensilien wegschließen
Wenn Sie schon dabei sind, sollten Sie auch sicherstellen, dass keine Reinigungsmittel oder andere potenziell schädliche Chemikalien und Substanzen herumliegen. Dazu können Shampoos, Make-up und Dinge wie Bleichmittel und Toilettenreiniger gehören. Am besten verhindern Sie, dass Ihr Frettchen in das Badezimmer, die Toilette und die Küche geht. Alternativ können Sie alles in einem sicheren Schrank wegschließen.

9. Schließen Sie die Toilette

Jedes Wasser ist eine potenzielle Bedrohung, egal ob es sich um eine volle Badewanne, eine Toilette oder sogar einen Eimer mit Wasser handelt. Wild lebende Frettchen können schwimmen, und das tun auch viele Frettchen als Haustiere, aber selbst ein fähiger Schwimmer hat Schwierigkeiten, wenn er in einem Gewässer ohne offensichtliche oder einfache Möglichkeit des Ausstiegs zurückgelassen wird.

Wenn Ihr Frettchen in der Toilette ausrutscht, ist es möglicherweise nicht in der Lage, herauszuklettern, vor allem, wenn es in Panik gerät und den Deckel zudrückt. Das ist das Risiko nicht wert.

10. Sicherstellen, dass Schranktüren fest schließen

Frettchen haben starke Nasen, mit denen sie geschickt Schranktüren öffnen und andere Gegenstände bewegen können. Wenn Sie nicht stundenlang jede Schublade und jeden Schrank nach Ihrem kleinen Ausbrecher absuchen wollen, schließen Sie die Schranktüren und verwenden Sie Magnet- oder andere Schlösser, damit sie sicher und uneinnehmbar geschlossen sind.

11. Vermeiden Sie Geländer im Obergeschoss

Frettchen klettern gerne auf Gegenstände, sind aber nicht immer so geschickt, wenn es darum geht, diese Gegenstände hinunterzuklettern. Außerdem haben sie scheinbar keinen Sinn für Angst, was bedeutet, dass sie einen Vertrauensvorschuss von der Spitze hoher Objekte nehmen, nur um herunterzukommen.

In den meisten Fällen landen sie sicher, aber das ist nicht immer der Fall. Wenn Sie im Obergeschoss ein offenes Geländer haben, sollten Sie Ihr Frettchen nicht in dessen Nähe lassen, da es sich sonst einfach hinunterstürzen könnte.

12. Kerzen wegräumen und Brände löschen

Löschen Sie Kerzen und beaufsichtigen Sie Ihr Frettchen immer, wenn Sie ein Feuer oder eine andere heiße Heizung brennen lassen. Sie sind zwar vernünftig genug, um offene Flammen zu meiden, aber schon ein einziger Vorfall reicht aus, um sich ernsthafte Verbrennungen zuzuziehen.

13. Vermeiden Sie Liegestühle

Liegestühle verwenden Zahnräder, starke Federn und andere Mechanismen im Inneren des Stuhls, um die Auf- und Abwärtsbewegungen zu erzeugen. Außerdem verfügen sie über ansprechende kleine Fächer, in denen Ihr Frettchen gerne sitzt.

Leider neigt der Mechanismus des Sessels dazu, sich in diese offenen Bereiche zu bewegen, und wenn sich Ihr Kleines im Sessel befindet, wenn er benutzt wird, kann dies dazu führen, dass es gequetscht wird. Vermeiden Sie die Verwendung von Sesseln, bis Sie genau wissen, wo sich alle Ihre Haustiere befinden.

14. Kontrollieren Sie die Wäsche

Frettchen lieben es, sich zu verstecken, vor allem in der Kleidung, denn sie lässt sich leicht vergraben und bietet viel Schutz vor der Außenwelt. Wenn Ihr Frettchen nicht in seinem Käfig ist, überprüfen Sie die Wäsche, bevor Sie sie in die Maschine geben, und überprüfen Sie die Maschine noch einmal, bevor Sie sie einschalten. Oder, noch besser, warten Sie, bis das Frettchen wieder in seinem Käfig ist.

15. Ständige Beaufsichtigung

Beaufsichtigen Sie Ihr Frettchen, wenn Sie es nach draußen lassen. Sie sind sehr neugierige Tiere, was dazu führen kann, dass sie in alle möglichen Schwierigkeiten geraten, selbst wenn Sie einen Bereich oder ein Objekt nicht unbedingt als problematisch eingestuft haben. Halten Sie ein Auge und ein Ohr offen und achten Sie auf jede Gefahr.

Wie man Drähte färansicher macht

Wie man Drähte färansicher macht
Idealerweise sollten Sie lose Kabel bündeln, damit sie nicht mehr lose sind. Verlegen Sie die Kabel an der Decke und nicht auf dem Boden. Doch selbst wenn Sie dies so weit wie möglich tun, wird es unweigerlich einige Kabel geben, die noch zugänglich und verlockend sind. Sie können spezielle Kabelabdeckungen kaufen, die das Kauen verhindern sollen. Alternativ können Sie auch eine Flüssigkeit verwenden, die Frettchen auf natürliche, aber sichere Weise abschreckt, und die Kabel damit bedecken.

Kann man ein Frettchen in einem Schlafzimmer halten?

Frettchen haben einen natürlichen Geruch. Dieser Geruch bleibt in der Regel auf ihr Gehege beschränkt, aber wenn Sie es nicht täglich reinigen, kann er sich schnell im ganzen Zimmer verbreiten. Wenn Sie Ihr Frettchen im Schlafzimmer halten wollen, müssen Sie viel Zeit für das Einstreutraining, die Reinigung der Katzentoilette und die Sauberkeit des Geheges aufwenden, aber es ist durchaus möglich.

Können Frettchen unter Türen durchschlüpfen?

Bei Außentüren ist dies in der Regel kein Problem, aber wenn die Tür unten einen Spalt von einem Zoll oder mehr hat, besteht eine gute Chance, dass Ihr Frettchen hindurchschlüpfen kann. Verwenden Sie einen Türspaltstopper, der speziell für diesen Zweck entwickelt wurde, und verlassen Sie sich nicht auf Türgitter, da diese den Zähnen eines Frettchens nicht gewachsen sind.

Kann man einem Frettchen das Katzenklo beibringen?

Frettchen haben bevorzugte Ecken, in denen sie ihr Geschäft verrichten. So ist es möglich, Ihr kleines Haustier auf die Toilette zu setzen. Stellen Sie die Katzentoilette in eine Ecke. Wenn Ihr Frettchen in einen anderen Bereich uriniert oder kotiert, stellen Sie die Katzentoilette dorthin.

Wenn es woanders hingeht, stellen Sie die Kiste wieder um. Solange Sie konsequent sind, sollte es nicht allzu lange dauern, bis Ihr Frettchen die Katzentoilette jedes Mal benutzt. Wenn dies der Fall ist, können Sie die Katzentoilette sogar aus dem Gehege Ihres Frettchens entfernen, um zu vermeiden, dass Urin und Kot auf den Boden gelangen.

 

Die Tierwelt im Video entdecken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert