Kaninchen

36 Fakten über Kaninchen

Mit ihren langen Ohren, den Baumwollschwänzen und dem bezaubernden Hüpfen sind Kaninchen einfach entzückend anzusehen. Doch so niedlich diese pelzigen Tiere auch sein mögen, was wissen wir sonst noch über sie? Man sieht sie zwar in freier Wildbahn herumhoppeln, aber auch domestizierte Kaninchen können als Haustiere gehalten werden. Wussten Sie, dass es auf der ganzen Welt über 180 Kaninchenrassen gibt? In dieser Liste findest du weitere Fakten über Kaninchen, und du wirst sehen, welche dich überraschen!

36 Faszinierende Fakten über Kaninchen:

1. Ein Kaninchenbaby wird Kit oder Kätzchen genannt

Ein Kaninchenbaby wird Kit oder Kätzchen genannt
Das weibliche erwachsene Kaninchen wird Ricke genannt, und das männliche erwachsene Kaninchen heißt Bock. Auch wenn sie ihre Namen mit anderen Tieren teilen, für uns sind sie alle Kaninchen!

2. Kaninchen leben in der Natur unterirdisch

Hier sind sie am sichersten vor Raubtieren. Sie graben verschlungene Tunnelgänge und verbinden diese mit denen anderer Kaninchen. An die Tunnel sind Räume angeschlossen, in denen die Kaninchen leben und nisten. Dieses Netzwerk von Kaninchenhöhlen wird als Bau bezeichnet.

3. Kaninchen können ihre Ohren um 180 Grad drehen, um die genaue Position zu bestimmen, aus der ein Geräusch kommt

Ein Kaninchen, das in höchster Alarmbereitschaft ist, stellt die Ohren gerade auf und lauscht. Ein entspanntes Kaninchen hat vielleicht Ohren, die ein wenig herunterhängen oder sich sogar zur Seite drehen. Sehr ängstliche Kaninchen legen ihre Ohren gerade nach hinten und flach an den Körper und versuchen, sich so klein wie möglich zu machen.

4. Die Ohren eines Kaninchens dienen nicht nur dazu, mögliche Gefahren zu hören und wahrzunehmen, sondern auch zur Regulierung der Körpertemperatur

Wenn es dem Kaninchen zu heiß ist, erweitern sich die Blutgefäße in den Ohren, um Wärme abzugeben und das Kaninchen abzukühlen. Wenn sie zu kalt sind, ziehen sich die Blutgefäße zusammen und helfen, die Wärme im Körper zu halten.

5. Die Kanincheninsel klingt wie ein Traum, aber es gibt sie wirklich

Ōkunoshima, eine kleine japanische Insel, ist als Kanincheninsel oder Bunny Island bekannt, wo über 1.000 Kaninchen leben und sich vermehren. Touristen können die Kaninchen besuchen. Sie sind meist zahm, weil sie an Menschen gewöhnt sind, die sie füttern. Es ist verboten, Kaninchen zu jagen, zu verletzen oder ihnen anderweitig zu schaden. Andere Tiere sind auf der Insel nicht erlaubt, um die Sicherheit der Kaninchen zu gewährleisten.

6. Wenn Sie ein Kaninchen als Haustier haben, können Sie Ihren Freund streicheln, aber Kaninchen mögen es nicht, wenn man sie hochhebt oder hält

Sie sind von Natur aus Beutetiere und haben nicht viele Abwehrmechanismen. Sie mögen Ihr pelziges Haustier lieben, aber ein Kaninchen ist instinktiv auf der Hut vor Raubtieren. Wenn man sie hochhebt, können sie sich erschrecken und haben das Gefühl, dass sie gefangen genommen werden.

7. Ihr Kaninchen ist vielleicht kein Kuscheltier, aber das bedeutet nicht, dass es Ihre Gesellschaft nicht genießt

Ihr Kaninchen ist vielleicht kein Kuscheltier, aber das bedeutet nicht, dass es Ihre Gesellschaft nicht genießt

Kaninchen mögen den Kontakt zu ihren Besitzern und freuen sich über Spielstunden und Streicheleinheiten. Manche Kaninchen kuscheln gerne neben Ihnen oder schlafen auf Ihrem Schoß, solange sie Ihnen vertrauen und sich nicht eingeengt fühlen.

8. Du denkst vielleicht, dass sie der starke, stille Typ sind, aber Kaninchen haben einen großen Stimmumfang und können Geräusche machen, einschließlich Knurren

Wenn sie glücklich sind, geben sie ein Geräusch von sich, das einem Grunzen ähnelt. Sie können auch quieken, wimmern, summen, gackern und zischen.

9. Wenn es sich anhört, als würde Ihr Kaninchen schnurren, dann tun sie das in gewisser Weise auch

Kaninchen reiben ihre Zähne aneinander, wenn sie glücklich sind, und erzeugen dabei ein schnurrähnliches Geräusch. Wenn Katzen schnurren, sind sie in der Regel glücklich und zufrieden, und dasselbe gilt auch für Kaninchen.

10. Kaninchenzähne hören nie auf zu wachsen

Aus diesem Grund denken die Menschen oft, dass Kaninchen Nagetiere sind. Das sind sie nicht, aber sie brauchen Hilfe, um ihre Zähne kurz zu halten. In freier Wildbahn halten Kaninchen ihre Zähne kurz, indem sie auf Ästen, Rinde und Baumstümpfen kauen. In Gefangenschaft müssen Sie Ihrem Kaninchen Holzklötze, Heu und anderes Kauspielzeug zur Verfügung stellen. Das Kauen auf diesen Dingen trägt zur Abnutzung der Zähne bei. Wenn alles andere fehlschlägt und die Zähne trotzdem zu lang werden, ist ein Besuch beim Tierarzt erforderlich, um die Zähne zu kürzen.

11. Bugs Bunny hat nicht die Wahrheit gesagt

Kaninchen mögen Karotten als Snack, aber sie leben nicht davon – und können auch nicht davon leben. Karotten sind Wurzelgemüse und gehören nicht zur natürlichen Ernährung eines Kaninchens. Außerdem enthalten Karotten viel Zucker und sind nicht geeignet, um sie einem Kaninchen so oft zu geben. Sie können sogar Karies verursachen. Kaninchen ernähren sich standardmäßig von Heu, Gras, Grünzeug und anderen faserhaltigen Lebensmitteln.

12. Kaninchen können fröhlich herumhoppeln, aber sie können auch mit Kraft springen

Ein Kaninchen kann mit seinen Hinterbeinen bis zu drei Meter hoch in die Luft und drei Meter weit nach vorne springen. Das ist ziemlich unglaublich für ein so kleines Tier, das so nah am Boden lebt.

13. Kaninchen können ein Katzenklo benutzen

Kaninchen können ein Katzenklo benutzen
So kann sich Ihr pelziger Freund freier im Haus bewegen und muss nicht in einem Käfig eingesperrt bleiben. Das Training dauert in der Regel nur ein paar Wochen. Anstelle von normalem Katzenstreu sollte jedoch kaninchenfreundliche Streu verwendet werden.

14. Kaninchen sind gesellige Wesen und leben in freier Wildbahn am liebsten in Gruppen

Sie schließen sich nicht nur in ihrem Bau zusammen und leben gemeinsam, sondern sie genießen auch die Gesellschaft von Menschen. Wenn Sie ein Kaninchen als Haustier haben, würde es sich wahrscheinlich über einen anderen Kaninchenfreund freuen. Wenn das nicht möglich ist, sollten Sie so viel Zeit wie möglich mit Ihrem Kaninchen verbringen, damit es sich nicht langweilt und einsam wird.

15. Wenn Kaninchen glücklich sind, springen sie und drehen sich irgendwie in der Luft

Sie können sich beim Springen komplett in der Luft drehen. Das nennt man “binky”, was ein entzückender Name für eine entzückende Bewegung ist.

16. Die Augen eines Kaninchens befinden sich an den Seiten seines Kopfes

Dadurch haben sie einen fast 360°-Blick auf ihre Umgebung. Ein Kaninchen kann nicht direkt vor sich sehen, aber es kann sehen, was hinter ihm passiert. So können sie erkennen, ob sich ein Raubtier nähert. Da Kaninchen Beutetiere sind, ist ihr Sehvermögen einer der wichtigsten Faktoren, die sie in Sicherheit bringen.

17. Wildkaninchen haben eine Lebenserwartung von etwa 2 Jahren

Ihre Lebensspanne wird durch Raubtiere, raue Witterungsbedingungen und Krankheiten verkürzt. In Gefangenschaft können Kaninchen 10 Jahre oder älter werden. Durch regelmäßigen Zugang zu Futter, Wasser, Unterschlupf, tierärztlicher Versorgung, Bewegung und Unterhaltung können sie lange gesund bleiben.

18. Der Begriff “Hase” ist eine amerikanisierte Bezeichnung

Er wurde den Kaninchen gegeben, weil es ein süßer Name für ein süßes Tier ist.

19. Kaninchen putzen sich wie Katzen

Sie lecken sich die Pfoten und säubern ihr Gesicht und ihre Ohren. Wenn du ein Kaninchen dabei siehst, musst du dich auf eine Überdosis Niedlichkeit gefasst machen. Sie benutzen ihre Zunge, um den Rest ihres Fells zu säubern, und putzen sich normalerweise ein paar Mal am Tag.

20. Wenn Kaninchen grasen, könnte man meinen, dass sie verletzlich sind

Wenn sie im Freien sitzen und fressen, während sie scheinbar auf nichts anderes achten, kann man den Eindruck gewinnen, dass sie ihre Umgebung nicht wahrnehmen. Doch bevor Kaninchen einen Platz zum Fressen wählen, haben sie bereits ihre Fluchtstrategie festgelegt. Wenn Gefahr droht, bringt sich das Kaninchen auf dem Weg in Sicherheit, den es sich ausgesucht und gemerkt hat, um schnell zu entkommen.

21. Wenn sie flüchten, laufen sie normalerweise im Zickzack

Wenn sie flüchten, laufen sie normalerweise im Zickzack

Es kann so aussehen, als würden sie chaotisch fliehen, weil sie nicht wissen, wohin sie gehen sollen, aber das ist Absicht. Der Zickzacklauf verwirrt das Raubtier und verschafft dem Kaninchen mehr Zeit für seine Flucht.

23. Ein weiteres Element, das Raubtiere verwirrt, ist der Baumwollschwanz des Kaninchens

Dieses kleine weiße Fellknäuel steht in starkem Kontrast zum Rest des Körpers. Wenn sie davonflitzen, lenkt dieser weiße Fleck die Raubtiere ab und verwirrt sie. Der Schwanz sorgt dafür, dass das Raubtier seine Aufmerksamkeit ständig neu ausrichten muss. Zusammen mit dem Zickzacklauf verschafft dies dem Kaninchen mehr Zeit zur Flucht.

24. Den Schwanz eines Kaninchens nennt man “Scut”

Ein ziemlich ungewöhnliches Wort, oder?

25. Die Duftdrüsen im Kinn des Kaninchens dienen der Reviermarkierung

Wenn du siehst, wie ein Kaninchen sein Kinn an etwas reibt, wird dieser Gegenstand beansprucht. Manchmal kann es auch dein Hosenbein oder deine Hand sein!

26. Kaninchen plumpsen, wenn sie zufrieden sind

Wenn das Kaninchen plötzlich auf die Seite plumpst, ist es Zeit, sich zu entspannen. Die meisten Kaninchen lassen sich nur fallen, wenn sie sich sicher fühlen. Das macht sie verletzlich, also machen sie es nur, wenn keine Gefahr in der Nähe ist.

27. Kaninchen können mit offenen Augen schlafen

Dies ist in zweierlei Hinsicht von Vorteil für sie. Erstens funktionieren ihre Lichtrezeptoren noch, wenn sie die Augen geöffnet haben. Jede Veränderung der Lichtverhältnisse, wie z. B. der Schatten eines Raubtiers, führt dazu, dass das Kaninchen aufwacht und sofort sieht, was los ist. Außerdem geht ein Raubtier, das die offenen Augen des Kaninchens sieht, davon aus, dass das Tier wach ist, und wird mit viel geringerer Wahrscheinlichkeit versuchen, es anzugreifen, wenn es glaubt, dass das Kaninchen seine Anwesenheit sehen kann. Kaninchen können mit geschlossenen Augen schlafen und tun dies auch, aber sie müssen sich dabei wohl fühlen.

28. Ein Kaninchen kann zu Tode erschreckt werden

Sie haben bereits einen schnellen Herzschlag, und etwas, das sie wirklich erschreckt, kann es ihnen unmöglich machen, sich zu beruhigen, so dass sie einen Herzanfall bekommen könnten.

29. Kaninchen sind anhänglich

Sie lecken sich gegenseitig und Menschen ab, um ihre Liebe zu zeigen.

30. Einen Wettbewerb im Anstarren wirst du bei Kaninchen wahrscheinlich nie gewinnen

Sie blinzeln nur 10 Mal pro Stunde! Menschen blinzeln so oft oder öfter in einer Minute.

31. Kaninchen sind dämmerungsaktiv

Das bedeutet, dass sie während der Dämmerung, in der Abend- und Morgendämmerung am aktivsten sind. Die meiste Zeit des Tages verbringen sie schlafend.

32. Keine Spielzeit kann zu einem gelangweilten und deprimierten Kaninchen führen

In der freien Natur können Kaninchen miteinander spielen und tun dies auch oft. Man kann sie auf den Feldern herumtollen und sich gegenseitig jagen sehen. Auch in Gefangenschaft ist Spielzeit für sie wichtig. Wenn Sie erwägen, sich ein Kaninchen anzuschaffen, oder wenn Sie bereits ein Kaninchen haben und nicht viel Zeit haben, sich mit ihnen zu beschäftigen, ist ein weiterer Kaninchenfreund eine gute Idee. Kaninchen sind gesellig und verbringen gerne Zeit mit anderen.

33. Männliche Kaninchen können kastriert und weibliche Kaninchen können kastriert werden

Das bedeutet, dass man sie zusammen halten kann, ohne sich Sorgen um weitere Kaninchen zu machen. Männchen und Weibchen kommen gut miteinander aus und genießen die Gesellschaft des jeweils anderen. Sie sind auch viel ruhiger, ohne dass sie sich vermehren müssen.

34. Kaninchen und Meerschweinchen vertragen sich nicht immer

Sie kommunizieren nicht auf dieselbe Art und Weise, so dass ihre Signale durcheinander geraten und falsch interpretiert werden. Das kann zu aggressivem Verhalten und gestressten Tieren führen.

35. Kaninchen brauchen ausreichend Platz zum Auslauf

Heimkaninchen brauchen ausreichend Platz zum Laufen und Hüpfen. Wenn sie nicht genug Bewegung bekommen, besonders wenn sie jung sind, entwickeln sich ihre Knochen nicht richtig und können leicht brechen, wenn die Kaninchen älter sind.

36. Junge Kaninchen werden in Zoohandlungen verkauft und impulsiv gekauft

Junge Kaninchen werden in Zoohandlungen verkauft und impulsiv gekauft

Ihrer Niedlichkeit kann man nur schwer widerstehen. Die Leute kaufen diese kleinen Kaninchen in dem Glauben, dass sie tolle Haustiere sind, ohne zu wissen, wie viel Arbeit es macht, diese Tiere gesund und glücklich zu halten. Hasen werden oft um Ostern herum als Geschenke für Kinder gekauft. Wenn der Reiz des Neuen nachlässt und die Kaninchen größer und lästig werden, sind sie nicht mehr erwünscht.

Die Tiere werden dann oft nach draußen entlassen, was zu ihrem Tod führt, weil sie domestizierte Haustiere sind und nicht wissen, wie sie in der Wildnis überleben sollen. Wenn sie nicht freigelassen werden, landen sie in Tierheimen. Wenn Sie erwägen, sich ein oder zwei Kaninchen ins Haus zu holen, sollten Sie sich zuerst bei den örtlichen Tierrettungsorganisationen erkundigen. Es gibt Rettungsorganisationen, die sich ausschließlich um Kaninchen kümmern. So können Sie das perfekte Kaninchen für sich finden und gleichzeitig ein Leben retten.

Was Sie wissen sollten, bevor Sie sich ein Kaninchen anschaffen

Die Aufnahme eines Kaninchens in Ihr Zuhause ist aufregend. Zunächst müssen Sie entscheiden, wo sie leben sollen. Viele Kaninchen lieben es, im Haus herumzuhüpfen und sich mit der Familie zu vergnügen. Wenn Sie Ihr Kaninchen zum Auslauf und zur Bereicherung aus dem Käfig lassen wollen – und das sollten Sie wirklich tun -, müssen Sie das Haus kaninchensicher machen. Kaninchen kauen an allem, was sie können.

Wenn Sie also Dinge wie Möbelbeine und Schränke blockieren, verhindern Sie, dass sie Ihr Haus als Kauspielzeug benutzen. Wenn Sie Kabel mit Plastikschützern abdecken oder sie bündeln und aus dem Weg legen, ist Ihr Kaninchen sicher. Achten Sie immer darauf, dass Ihr Kaninchen keine Kabel, Drähte, Steckdosen oder Stecker erreichen kann. Bieten Sie Ihrem Kaninchen reichlich Spielzeug, Kauklötze und Holzstäbchen an, damit es Ihre Sachen in Ruhe lässt.

Ausscheiden

Kaninchen häuten sich. Sie haaren alle 3 Monate stark, aber sie verlieren immer zumindest ein wenig Fell. Tägliches Bürsten trägt dazu bei, den Fellwechsel einzudämmen und die Menge an Fell zu begrenzen, die Kaninchen bei der Fellpflege verschlucken. Eine weitere Tatsache über Kaninchen ist, dass sie nicht erbrechen können – das heißt, sie husten keine Haarballen aus.

Wenn sie Haare verschlucken, passieren sie normalerweise problemlos ihr Verdauungssystem. Wenn der Haarballen jedoch stecken bleibt, haben sie keine Möglichkeit, ihn zu entfernen. Dies ist ein medizinischer Notfall, und Sie müssen Ihr Kaninchen sofort zum Tierarzt bringen.

Ernährung

Die meisten Kaninchen ernähren sich von Pellets, Heu und grünem Blattgemüse. Sie mögen auch Obst, sollten es aber wegen des hohen Zuckergehalts nur in Maßen essen. Heu ist wichtig, weil es ihr Verdauungssystem unterstützt. Denken Sie daran, Ihrem Kaninchen reichlich Kauspielzeug ins Gehege zu geben, damit seine Zähne kurz und gesund bleiben. Frisches, sauberes Wasser sollte immer zur Verfügung stehen, und Kaninchen trinken sehr viel davon, wahrscheinlich weil sie so viel kauen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert