Rennmäuse

Beißen Rennmäuse? Das müssen Sie wissen!

Wüstenrennmäuse sind kleine, freundliche Tiere, die sich hervorragend als erste Haustiere eignen. Es macht Spaß, sie zu beobachten, und sie riechen nicht so schlimm wie andere Nagetiere. Eine der häufigsten Fragen, die wir erhalten, ist die, ob eine Rennmaus beißen kann. Leider lautet die kurze Antwort: Ja. Ihre Rennmaus kann und wird beißen, wenn sie provoziert wird. Allerdings ist das nicht sehr häufig.

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, sich eine Rennmaus anzuschaffen, sich aber Sorgen wegen des Beißens machen, lesen Sie weiter, während wir uns ansehen, warum eine Rennmaus beißt und wie häufig dies geschieht, damit Sie eine fundierte Entscheidung treffen können.

Beißen Rennmäuse Menschen?

Beißen Rennmäuse Menschen?
Ja, viele Besitzer haben berichtet, dass ihre Rennmaus sie gebissen hat. Das kommt jedoch selten vor, denn Beißen ist nicht die bevorzugte Verteidigung der Rennmaus. Rennmäuse sind unglaublich schnell, und wenn sie sich bedroht fühlen, gehen sie fast immer in Deckung. Sie gehen Konflikten aus dem Weg und lassen anderen Tieren in der Nähe einen breiten Weg. Die Rennmaus beißt nur dann, wenn sie sich bedroht fühlt und nicht weglaufen kann.

Normalerweise passiert das bei neuen Besitzern, wenn sie lernen, ihr neues Tier zu halten. Es ist leicht, sie zu fest zu halten, was ihren Kampf- oder Fluchtinstinkt auslöst, und da sie in deiner Hand keine Möglichkeit hat, zu flüchten, wird sie beißen.

Ein weiterer Grund, warum Ihre Rennmaus Sie beißen könnte, ist, dass sie krank ist. Wenn du deine Wüstenrennmaus schon eine ganze Weile hast und sie dich plötzlich beißt, versucht sie dir vielleicht zu sagen, dass sie sich nicht wohl fühlt. Wenn deine Rennmaus einen verletzten Fuß oder ein verletztes Bein hat, kann es sein, dass sie zu große Schmerzen hat, um den Käfig zu verlassen.

Wie kann ich vermeiden, von meiner Rennmaus gebissen zu werden?

Lernen Sie die Routine Ihrer Rennmaus

Bevor Sie mit der Handhabung Ihrer Rennmaus beginnen, sollten Sie sich etwas Zeit nehmen, um ihre Routine kennenzulernen. Jede Rennmaus hat eine Tageszeit, zu der sie sich gerne in der Nähe von Menschen aufhält, und eine, zu der sie das nicht tut. Wenn Ihr Tier aufgeschreckt wurde, ist die Wahrscheinlichkeit, dass es Sie beißt, viel größer. Wir empfehlen, Zeiten zu wählen, zu denen sie am aktivsten sind.

Glücklicherweise haben die meisten Wüstenrennmäuse in Gefangenschaft denselben Schlafrhythmus wie wir Menschen und sind morgens, wenige Minuten nach dem Aufwachen, am aktivsten, aber sie sollten den ganzen Tag über zum Spielen bereit sein.

Langsam bewegen

Langsam bewegen
Einer der häufigsten Fehler, den wir bei neuen Besitzern beobachten, ist, dass sie sich zu schnell bewegen. Wenn Sie den Deckel abnehmen und Ihr Tier schnell packen, kann es sich erschrecken. Wir empfehlen, den Deckel erst nach einigen Minuten abzunehmen, bevor Sie langsam in den Käfig greifen, um Ihr Tier zu holen.

Wenn Sie den Deckel immer kurz vor dem Abholen Ihres Tieres abnehmen, lernt es die Routine kennen, und Ihr Tier erwartet die Hand, was dazu beiträgt, dass es sich wohler fühlt und seltener beißt. Wenn Sie bemerken, dass Ihr Haustier vor Ihrer Hand wegläuft, empfehlen wir Ihnen, es ein paar Stunden in Ruhe zu lassen, da dies wahrscheinlich ein Zeichen dafür ist, dass Ihr Haustier nicht will, dass Sie es abholen.

Schränken Sie es nicht in seiner Bewegung ein

Fast jeder, der zum ersten Mal eine Wüstenrennmaus in die Hand nimmt, hat Angst, dass sie ihm aus der Hand fällt, und hält sie deshalb zu fest. Wenn man die Hände um die Rennmaus schließt, ist es am einfachsten, gebissen zu werden, weil die Rennmaus nirgendwo hin kann und das Gefühl hat, dass sie gejagt wird. Am besten hältst du deine Rennmaus mit einer offenen, leicht schalenförmigen Hand.

Wir empfehlen, auf einer flachen Unterlage wie einem Tisch zu beginnen, da man häufig befürchtet, dass sie herausfallen könnte. Wüstenrennmäuse haben jedoch ein gutes Sehvermögen und können den Abstand zum Boden erkennen, so dass sie dir normalerweise nicht aus der Hand springen. Wenn du dich wohl fühlst, kannst du dich vom Tisch entfernen und in deiner Wohnung herumlaufen. Mit der offenen Hand ist es für Ihr Tier auch schwieriger, zu beißen.

Positive Bestärkung

Bestrafen Sie Ihre Rennmaus niemals, wenn sie sich daneben benimmt oder Sie beißt, denn das kann dazu führen, dass sie sich vor Ihnen fürchtet. Positive Verstärkung ist viel effektiver und hilft Ihnen, eine Bindung zu Ihrem Tier aufzubauen, während Sie trainieren.

Handelsübliche Rennmaus-Leckerlis sind ein wirksames Mittel beim Training Ihres Tieres. Sie helfen Ihrem Tier, sich wohler zu fühlen, und es weiß, dass es sich richtig verhält. Geben Sie ihm ein Leckerli, bevor Sie es hochnehmen, und ein weiteres, während Sie es halten, wenn es nicht beißt. Geben Sie ihm ein weiteres Leckerli, wenn Sie es absetzen.

Sie können Ihrem Tier nicht jedes Mal so viele Leckerlis geben, sonst wird Ihre Rennmaus fettleibig, aber es ist eine gute Möglichkeit, sie daran zu gewöhnen, dass sie hochgenommen und getragen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert