Rennmäuse

Das bedeuten die Laute von Rennmäusen

Wie der Mensch sind auch Rennmäuse soziale Wesen. Das bedeutet, dass sie ein breites Spektrum an Lautäußerungen entwickelt haben, um miteinander zu kommunizieren. Da sie dazu neigen, eine enge Bindung zu ihren menschlichen Besitzern aufzubauen, verwenden sie diese Laute möglicherweise auch, um mit dir zu sprechen.

Die Laute, die eine Rennmaus von sich gibt, sind in der Regel ein Indikator dafür, wie sie sich gerade fühlt oder wie sie auf Reize in ihrer Umgebung reagiert.

Beobachte daher zusätzlich zu den Lautäußerungen auch ihre Körpersprache und ihre Handlungen, um ein klareres Bild davon zu bekommen, was deine Rennmaus zu kommunizieren versucht. Außerdem spielen das Alter und das Geschlecht einer Rennmaus eine wichtige Rolle bei der Art der Laute, die diese Tiere von sich geben.

Wenn du die verschiedenen Laute dieser Wüstenrennmäuse verstehst, kannst du besser darauf reagieren und so eine engere Bindung zu deinem Tier aufbauen.

Hier sind einige der häufigsten Geräusche, die Rennmäuse von sich geben, sowie ihre Bedeutungen.

1. Zirpen

Zirpen
Das Zirpen ist das häufigste Geräusch, das Rennmäuse machen. Es ist das Geräusch, das Sie von Ihrem Haustier gewöhnt sind. Das Zwitschern ist im Grunde genommen das Geräusch, das sie machen, wenn sie Aufmerksamkeit wollen. So fangen Rennmäuse schon im frühen Alter an zu zwitschern, um die Aufmerksamkeit ihrer Mutter zu bekommen. Es ist in der Regel ein hoher Ton, kann aber in der Lautstärke variieren und von laut bis leise reichen. Sie können dieses Geräusch auch einmal oder nacheinander machen.

Das Zirpen wird in der Regel mit jungen Wüstenrennmäusen in Verbindung gebracht, aber auch im Erwachsenenalter machen sie es, wenn auch nicht so häufig. Die Art des Zwitschergeräusches kann je nach Kontext variieren. Ein spielerisches Zwitschern klingt beispielsweise anders als ein kämpferisches Zwitschern. Ebenso klingt eine junge Rennmaus, die nach ihrer Mutter ruft, anders als eine erwachsene Rennmaus, die Aufmerksamkeit braucht.

Die Bedeutung des Zwitscherns von Rennmäusen

Wie bereits erwähnt, zwitschern diese kleinen Tiere typischerweise, wenn sie Aufmerksamkeit wollen. Das bedeutet, dass eine Wüstenrennmaus dir nicht nur vertrauen, sondern dich auch gern haben muss, damit sie dich mit Zwitschergeräuschen anspricht. Wenn eine Rennmaus deine Aufmerksamkeit sucht, könnte sie an einem der folgenden Dinge interessiert sein:

  • Futter
  • mit dir spielen
  • Bindungszeit (Streicheln)
  • Sie möchte etwas mit dir teilen, das sie beim Spielen gefunden hat

Unabhängig vom Grund können Sie fast immer sicher sein, dass eine Wüstenrennmaus in positiver Stimmung ist, wenn sie zwitschert.

2. Quietschen

Quietschen ist ein weiteres häufiges Geräusch, das Rennmäuse machen. Das Quietschen ist ein hoher Ton, der dich erschrecken kann, wenn er dich unvorbereitet trifft. Wie beim Zirpen geben Rennmäuse entweder ein Quietschen oder eine Reihe von Quietschgeräuschen von sich, je nachdem, warum sie dies tun.

Die Bedeutung des Quietschens von Rennmäusen

Ein Quietschen kann viele Bedeutungen haben, wobei die meisten davon nicht positiv sind. Anhand der folgenden Hinweise können Sie versuchen, den Schweregrad der Situation zu bestimmen:

  • Die Lautstärke des Quietschens
  • Die Dringlichkeit oder Häufigkeit des Quietschens
  • ob es sich um eine oder mehrere quietschende Rennmäuse handelt

Wie bereits erwähnt, ist der Kontext äußerst wichtig, wenn es um die Kommunikation von Rennmäusen geht. Wenn du mehr als eine Rennmaus hast, solltest du dich über ihre Beziehung zueinander informieren. Wenn sie sich gut verstehen, bedeutet das Quietschen wahrscheinlich, dass sie spielen. Wenn sie sich nicht besonders mögen, kämpfen sie höchstwahrscheinlich.

Kämpfen

Wenn Sie zwei Männchen in einem Käfig halten, wird es früher oder später zu einem Kampf kommen. In einer Wüstenrennmaus-Gemeinschaft gibt es eine strenge Hierarchie. Das bedeutet, dass es immer einen unangefochtenen Anführer geben muss, und die Männchen werden sich oft gegenseitig um diese Position herausfordern.

Bevor sie sich jedoch auf einen regelrechten Kampf einlassen, sind einige Schritte erforderlich. In der Regel testen sie sich gegenseitig durch Spielkämpfe. Es kann zwar schwierig sein, zwischen echten Kämpfen und Spielkämpfen zu unterscheiden, aber das Wichtigste, worauf man achten sollte, ist das Beißen.

Wenn sie boxen und ringen, ohne zu beißen, handelt es sich höchstwahrscheinlich um Spielkämpfe. Trotzdem müssen Sie die Situation genau im Auge behalten, damit Sie sie davon abhalten können, es auf die nächste Stufe zu bringen.

Gerbils Quietschen ist in der Regel auch viel lauter und häufiger, wenn sie kämpfen.

Schmerz

Schmerz
Tiere geben hohe Töne von sich, wenn sie verletzt sind. Ein scharfes Quietschen einer Wüstenrennmaus bedeutet daher höchstwahrscheinlich, dass der Nager verletzt ist. Wenn Ihr Tier dieses Geräusch macht, wenn Sie es hochheben, haben Sie es wahrscheinlich zu fest gehalten.

Es besteht jedoch auch die Möglichkeit, dass Sie sie nicht zu fest halten, sondern dass sie entweder krank oder verletzt ist.

Das Wichtigste beim Quietschen ist die Dringlichkeit. Wenn es dringend ist, bedeutet das, dass Ihre Rennmaus starke Schmerzen hat und Hilfe braucht.

Gespräche zwischen Rennmäusen

Wie Menschen brauchen auch Rennmäuse keinen Grund, um miteinander zu sprechen, manchmal auch durch Quietschen. Es könnte der einfache Grund sein, dass sie gemeinsam ihr Futter genießen, während sie sich gegenseitig anquieken. Dies ist einer der Fälle, in denen man nie erfährt, worüber sie sprechen, sondern nur, dass sie sich anscheinend gut verstehen.

Wüstenrennmäuse sprechen auch miteinander, wenn die Erwachsenen sich an die Jüngeren wenden. Wie bereits erwähnt, sind Wüstenrennmäuse soziale Lebewesen, was bedeutet, dass sie viel miteinander kommunizieren müssen. Diese Kommunikation beginnt bereits im Säuglingsalter.

Die Laute, die Babys mit ihren Eltern austauschen, sind normalerweise zu hoch, als dass wir sie wahrnehmen könnten. Gelegentlich kann man jedoch einige Quietschlaute hören, die in der Regel zwischen den Erwachsenen und dem Wurf hin und her gehen. Die Jungtiere könnten zum Beispiel einfach fragen, ob ihre Eltern in der Nähe sind, und die Erwachsenen antworten dann.

Diese Art der Kommunikation ist bei Wüstenrennmäusen in freier Wildbahn von entscheidender Bedeutung, denn so können sie sich gegenseitig auf dem Laufenden halten.

Aufregung

Wüstenrennmäuse quieken, wenn sie aufgeregt sind. Das kann sowohl positiv als auch negativ sein. Wenn Ihr Tier Sie zum Beispiel nach ein paar Stunden sieht, quietscht es vielleicht vor Freude und springt hoch, um Sie zu erreichen. Dies ist einer der herzerwärmendsten Momente für Rennmausbesitzer.

Wenn das Quietschen jedoch laut und dringend ist, bedeutet das wahrscheinlich, dass sie sich in einer beängstigenden Situation befindet. Zum Beispiel könnte gerade eine unbekannte Person oder ein Haustier den Raum betreten haben.

3. Schnurren

Schnurren ist ein Geräusch, das Wüstenrennmäuse machen, wenn sie glücklich sind. Wenn du also dieses Geräusch hörst, kannst du beruhigt sein, denn du weißt, dass sie gut gelaunt ist.

Das Schnurren einer Wüstenrennmaus ist ein leises Grollen, das manchmal so leise ist, dass es unbemerkt bleiben kann. Außerdem unterscheidet sich das Schnurren einer Rennmaus deutlich von dem einer Katze. Im Gegensatz zu Katzen benutzen Rennmäuse nicht ihren Kehlkopf, um dieses Geräusch zu erzeugen, sondern sie klopfen und knirschen mit den Zähnen, um das Geräusch zu erzeugen. Aus diesem Grund kann man beim Schnurren einer Rennmaus Bewegungen im Kieferbereich feststellen. Manche Menschen beschreiben dieses Geräusch daher als Zähneklappern.

Rennmäuse geben nicht nur ein rumpelndes Geräusch von sich, sondern vibrieren beim Schnurren auch, weil ihre Zähne aufeinander klopfen. Es sind diese Vibrationen, die dazu führen, dass das gesamte Geräusch als Schnurren bezeichnet werden kann, da es sich wie das einer Katze anhört.

Die Bedeutung des Schnurrens bei Rennmäusen

Die Bedeutung des Schnurrens bei Rennmäusen
Wie bereits erwähnt, schnurren Rennmäuse, wenn sie glücklich und zufrieden sind. Zwar schnurren sie manchmal in Gesellschaft ihrer Geschwister oder Artgenossen, aber meistens tun sie es, wenn man sie hält. Zeigen Sie einer zufriedenen Rennmaus etwas Zuneigung, und sie wird schnurren, als gäbe es kein Morgen.

Es ist jedoch bedauerlich, dass Rennmäuse nur selten schnurren. Es kommt nur dann vor, wenn sich das Tier besonders wohl fühlt, glücklich und zufrieden ist. Das bedeutet, dass zwischen Ihnen und Ihrem Tier eine starke Bindung bestehen muss.

4. Klopfen

Die Rennmäuse klopfen mit ihren Hinterfüßen auf den Boden, um einen rhythmischen Ton zu erzeugen, der entweder langsam oder schnell sein kann. Sie werden erstaunt sein, wie laut die Klopfgeräusche werden können, wenn man bedenkt, wie klein Rennmäuse sind. Sie können dies einzeln oder im Rudel tun.

Die Bedeutung des Klopfens mit den Füßen

Der häufigste Grund für das Klopfen mit den Füßen ist die Demonstration von Dominanz. So kann eine größere Rennmaus versuchen, eine kleinere durch lautes Klopfen einzuschüchtern und zu unterwerfen.

Wüstenrennmäuse klopfen auch mit den Füßen, wenn sie sich paaren wollen. Auch hier handelt es sich um eine Demonstration von Dominanz und Männlichkeit, da dominante Männchen lauter klopfen.

Gerbils können das Klopfen auch als Verteidigungsmechanismus einsetzen, da es das aggressivste Geräusch ist, das sie machen können.

5. Klacken

Im Gegensatz zu anderen Lauten auf dieser Liste zeigt das Klicken nicht die Stimmung der Rennmaus an. Vielmehr ist es ein Zeichen dafür, dass Ihr Tier krank ist. Rennmäuse schnalzen, wenn sie eine Atemwegsinfektion haben. Dies geschieht, wenn das Tier ein- und ausatmet.

Achten Sie nicht nur auf das Schnalzen, sondern auch auf ähnliche Symptome wie keuchenden Atem, laufende Nase, tränende Augen, Husten und Niesen sowie Appetitlosigkeit. Wenn Sie diese Anzeichen bemerken, bringen Sie das Tier zum Tierarzt.

Gerbil-Verhalten

Wie bereits erwähnt, hängt die Bedeutung der Lautäußerungen von Rennmäusen vom jeweiligen Kontext ab. Wenn Sie die Eigenheiten der Rennmäuse verstehen, können Sie die Bedeutung ihrer Laute besser einschätzen. Einige der Verhaltensweisen, auf die Sie achten sollten, wenn sich Ihre Rennmaus lautstark äußert, sind:

Reiben des Bauches

Vielleicht haben Sie schon bemerkt, dass Ihre Rennmaus dazu neigt, ihren Bauch an Gegenständen in ihrem Gehege zu reiben. Das Reiben am Bauch gehört zu den Dingen, mit denen Rennmäuse ihr Revier markieren. Wenn du dieses Verhalten bemerkst, solltest du genau beobachten, was als Nächstes passiert, denn es könnte sein, dass eine deiner Rennmäuse dir damit zeigt, wer der Boss ist.

Nase reiben

Im Gegensatz zum Reiben am Bauch ist das Reiben an der Nase kein feindliches Verhalten. Rennmäuse reiben ihre Nasen an den Mitgliedern ihres Clans, um sie zu begrüßen oder ihre Zuneigung zu zeigen. Sie tun dies auch bei ihren Menschen. Wenn Sie also bemerken, dass Ihre Rennmaus nach Ihrer Nase greift, lassen Sie sie gewähren, denn sie möchte eine Bindung zu Ihnen aufbauen.

Zwinkern

Wie Katzen zwinkern auch Rennmäuse, um ihre Zuneigung oder zumindest ihre Anerkennung zu zeigen. Zwinkern ist also ein gutes Zeichen. Zeigen Sie Ihre Wertschätzung, indem Sie zurückblinzeln.

Nagen

Nagen
Da sie Nagetiere sind, müssen Rennmäuse nagen oder ständig kauen, um ihre Zähne gesund zu halten. Deshalb ist es ratsam, Ihrer Rennmaus Kauspielzeug zur Verfügung zu stellen, denn sie sind zufrieden, wenn sie an Dingen nagen.

Lecken

Rennmäuse neigen dazu, an Dingen zu lecken, wenn sie durstig sind. Stellen Sie daher sicher, dass sie immer eine Schale mit sauberem Wasser zur Verfügung haben, um dieses Verhalten zu verhindern.

Wie Sie Ihren Gerbil glücklich machen können

Das Ziel, das hinter der Unterscheidung der verschiedenen Wüstenrennmaus-Vokalisationen steht, ist es, dass Sie Ihr Haustier verstehen, damit Sie es glücklicher machen können. Wenn Sie die Sprache der Wüstenrennmäuse verstehen, können Sie außerdem sicherstellen, dass Ihr Tier immer glücklich ist.

Ein schöner Käfig

Ihre Rennmaus wird den größten Teil ihres Lebens in ihrem Gehege verbringen. Daher sollten Sie dafür sorgen, dass es das beste Gehege ist, das es gibt. Da es am besten ist, Wüstenrennmäuse in Gruppen zu halten, sollten Sie darauf achten, dass der Käfig mehr als 10 Gallonen Platz bietet, um eine Überfüllung zu vermeiden.

Sie müssen jedoch noch mehr tun. Achten Sie darauf, dass sie sich nicht in der Nähe von Ultraschallquellen wie Computern und Fernsehern aufhalten, da sie sehr empfindlich sind. Vor allem aber sollten Sie darauf achten, dass sich das Gehege nicht in einem Raum befindet, zu dem Ihre Hunde oder Katzen Zugang haben, da Rennmäuse unter enormem Stress leiden, wenn natürliche Raubtiere in ihrer Nähe sind.

Freunde

Rennmäuse sind soziale Tiere. Denken Sie einmal darüber nach. Wie würden Sie sich fühlen, wenn Sie immer allein wären? Schrecklich, oder? Das Gleiche gilt für Wüstenrennmäuse. In freier Wildbahn leben diese Tiere in Clans. Eine glückliche, allein lebende Rennmaus gibt es also nicht. Achte deshalb darauf, dass du Rennmäuse in Gruppen von mindestens zwei Tieren hältst.

Futter und Wasser

Auch wenn dies offensichtlich erscheint, lohnt es sich, es zu wiederholen. Halten Sie Ihre Rennmaus bei Laune, indem Sie sie mindestens zweimal täglich mit Trockenfutter füttern und dafür sorgen, dass sie jederzeit Zugang zu frischem Wasser hat.

Einstreu

In der freien Natur bauen Rennmäuse Höhlen, um sich vor Raubtieren zu verstecken. Da das Wühlen ein tief verwurzelter Instinkt der Rennmäuse ist, sollten Sie ihnen die Möglichkeit geben, diesen Instinkt auszuleben. Das geht am besten, indem man ihnen eine dichte Einstreu zur Verfügung stellt, in der sie Tunnel bauen können.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert