Geckos

Mögen Leopardgeckos es, gehalten zu werden? Alles, was Sie wissen müssen!

Leopardgeckos sind bei Reptilienhaltern sehr beliebt, denn sie sind gutmütig, liebenswert und abenteuerlustiger als einige andere Reptilienarten. Aber mögen Leopardgeckos es, gehalten zu werden?

Obwohl Leopardgeckos es viel besser vertragen, gehalten zu werden als andere Reptilien, mögen sie es nicht besonders. Wenn du dir die Zeit nimmst, Vertrauen zu deinem Leopardgecko aufzubauen, wird er keine Angst haben oder gestresst sein, wenn er gehalten wird, aber er wird sich auch nicht darauf freuen.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, warum Leopardgeckos nicht gerne angefasst werden und wie Sie Ihr Tier am besten behandeln, lesen Sie weiter. Dieser Artikel enthält einen umfassenden Leitfaden für den Umgang mit Leopardgeckos.

Mögen Leopardgeckos es, als Haustiere gehalten zu werden?

Mögen Leopardgeckos als Haustiere gehalten werden?
Leider lassen sich Leopardgeckos nicht gerne anfassen. Selbst wenn Ihr Haustier nicht vor Ihnen wegläuft oder Anzeichen von Angst zeigt, freut es sich trotzdem nicht auf das Anfassen. Leopardgeckos sind allenfalls gleichgültig, wenn sie angefasst werden.

Auch wenn es ein bisschen traurig ist, dass Ihr Leopardgecko nicht gerne angefasst wird, ist es wichtig zu wissen, dass Leopardgeckos viel besser für die Handhabung geeignet sind als andere Reptilien. Wenn Sie geduldig mit Ihrem Leopardgecko sind und ihn langsam an Ihre Hand heranführen, wird der Gecko wahrscheinlich keinen Stress oder Angst bei der Handhabung empfinden.

Mit anderen Worten: Leopardgeckos können so trainiert werden, dass sie den Umgang mit der Hand nicht hassen, obwohl sie ihn wahrscheinlich nie so lieben werden wie ein Hund oder eine Katze.

Warum mögen Leopardgeckos es nicht, gehalten zu werden?

Um zu verstehen, warum Leopardgeckos nicht gerne gehalten werden, muss man etwas über Reptilien als Ganzes wissen. Reptilien haben nicht die Fähigkeit, emotionale Bindungen wie Menschen, Katzen oder Hunde aufzubauen, obwohl sie lernen, wem sie vertrauen können.

Daher „mögen“ Leopardgeckos es nicht, wenn man sie anfasst, so wie es Hunde „mögen“, wenn man sie streichelt. Das heißt nicht, dass sie es hassen, angefasst zu werden. Es bedeutet lediglich, dass sie keine emotionale Bindung zu Ihnen haben, was im besten Fall zu einer Gleichgültigkeit gegenüber der Handhabung führt.

Im schlimmsten Fall kann der Leopardgecko unglaublich gestresst sein, wenn er gehalten wird. Wenn Sie Ihren Leopardgecko zum ersten Mal bekommen, weiß er nicht, dass er bei Ihnen in Sicherheit ist. Daher können Geckos und Reptilien sehr gestresst sein, wenn sie gehalten werden.

Vertrauen zu Ihrem Leopardgecko aufbauen

Vertrauen zu Ihrem Leopardgecko aufbauen
Auch wenn Geckos es nicht lieben, gehalten zu werden, können Sie mit ihnen umgehen, ohne dass Ihr Haustier gestresst wird, aber Sie müssen zunächst Vertrauen aufbauen. Solange Sie besonders darauf achten, sanft und geduldig mit Ihrem Leopardgecko umzugehen, kann der Umgang mit Ihrem Haustier sowohl für Sie als auch für den Gecko völlig unbedenklich und lohnend sein.

Führen Sie sich langsam ein

Das Wichtigste, was Sie tun müssen, wenn Sie Ihren Leopardgecko anfassen wollen, ist, dass Sie sich zunächst langsam vorstellen. Wenn Sie Ihren Gecko zum ersten Mal bekommen, weiß er noch nicht, dass Sie keine Bedrohung darstellen. Sie sollten also noch nicht versuchen, Ihren Gecko anzufassen. Wenn du versuchst, den Gecko zu früh zu halten, wird er wahrscheinlich gestresst sein und diese Erfahrung in Zukunft hassen.

Stattdessen sollten Sie sich langsam an den Gecko gewöhnen, damit der Gecko lernt, dass Sie keine Bedrohung darstellen. Beginnen Sie damit, den Gecko einfach zu füttern, damit er Sie mit Futter assoziiert.

Danach können Sie langsam Ihre Hand in den Käfig stecken, den Gecko zu sich kommen lassen und eventuell seinen Rücken berühren. Wenn der Gecko zu diesem Zeitpunkt keine Anzeichen von Stress zeigt, können Sie beginnen, ihn zu halten. Beginnen Sie damit, Ihren Gecko nur ein paar Minuten lang zu halten, und steigern Sie sich allmählich.

Vertrauen mit Futter aufbauen

Leopardgeckos unterscheiden sich zwar insofern von Hunden, als sie es nicht besonders mögen, wenn man sie anfasst, aber sie haben einen entscheidenden Aspekt gemeinsam: Sie lieben Futter. Genauso wie Sie Hunde mit Leckerlis dazu bringen können, Sie zu lieben und auf Ihre Befehle zu hören, können Sie mit Futter Vertrauen zu Ihrem Leopardgecko aufbauen.

Achten Sie darauf, Ihren Leopardgecko regelmäßig zu füttern, damit er eine Routine entwickelt. Sobald die Routine etabliert ist, wird der Leopardgecko Sie mit Futter in Verbindung bringen und wissen, dass Sie keine Bedrohung darstellen. Wenn Sie sich mit dem Leopardgecko wohl fühlen, können Sie sogar versuchen, ihn mit kleinen Leckereien zu überraschen.

Wenn Sie dem Leopardgecko Leckerlis geben, während er gefüttert wird, ist es viel wahrscheinlicher, dass er das Füttern genießt. Leckerbissen sind wirklich der Schlüssel zum Herzen eines jeden Tieres.

Lassen Sie den Gecko erforschen

Auch wenn Geckos nicht besonders gern gehalten werden, erkunden sie doch gern neue Bereiche in einer sicheren Umgebung. Damit sie dich mit Spaß und neuen Erfahrungen in Verbindung bringen, solltest du deinem Gecko erlauben, auf eigene Faust zu erkunden, während du dich um ihn kümmerst.

Sie können den Leopardgecko zum Beispiel in Ihr Bett oder in eine andere sichere Umgebung bringen, während Sie ihn behandeln. Solche Umgebungen sind für den Gecko neu, und er wird sich freuen, sie zu erkunden. Gleichzeitig wissen Sie, dass die Umgebung sicher ist, so dass der Gecko nichts zu befürchten hat.

Hindernisparcours anlegen

Hindernisparcours anlegen
Wenn Sie Ihrem Gecko wirklich etwas Besonderes bieten wollen, sollten Sie einen Hindernisparcours für ihn einrichten. Sie können dies innerhalb oder außerhalb des Beckens tun. In jedem Fall wird der Hindernisparcours Ihren Gecko herausfordern und ihm ermöglichen, Sie mit neuen und lustigen Erfahrungen in Verbindung zu bringen.

Wenn Sie einen Hindernisparcours im Inneren des Beckens anlegen möchten, ordnen Sie einfach die Gegenstände im Becken neu an. Sie können auch Tunnel und andere Gegenstände in den Tank legen. Für Hindernisparcours außerhalb des Tanks brauchen Sie nichts Ausgefallenes zu tun, da die gesamte Erfahrung neu sein wird. Sie können kleine Kissen oder andere Gegenstände bereitlegen, auf denen der Gecko krabbeln kann, wenn er sich außerhalb seines Geheges befindet.

Wie man Leopardgeckos aufnimmt

Sie müssen nicht nur Vertrauen zu Ihrem Leopardgecko aufbauen, sondern auch wissen, wie Sie den Gecko halten und handhaben. Geckos sind sehr empfindliche Geschöpfe. Wenn man zu grob mit ihnen umgeht, kann man sie leicht verletzen und verängstigen, wodurch der gesamte Vertrauensaufbau zunichte gemacht wird, den Sie geleistet haben.

Aufnehmen des Geckos

Bevor Sie Ihren Leopardgecko aufnehmen, vergewissern Sie sich, dass er keine Anzeichen von Stress oder Unruhe zeigt. Wenn Ihr Gecko sich versteckt, den Schwanz hängen lässt, wegläuft oder zwitschert, möchte er nicht angefasst werden. Zwingen Sie Ihren Gecko nicht in Ihre Hand, wenn er bereits verängstigt ist.

Sobald der Gecko keine Anzeichen von Angst mehr zeigt, können Sie Ihre Hand langsam an ihn heranführen. Versuchen Sie immer, Ihre Hand zu zeigen und sich nicht an den Gecko heranzuschleichen. So weiß er, dass er nicht angegriffen wird. Heben Sie den Gecko mit einer schöpfenden Bewegung auf. Gehen Sie dabei so behutsam wie möglich vor, um den Gecko nicht zu verletzen.

Absetzen des Geckos

Halten Sie Ihren Leopardgecko sanft, aber bereit, ihn zu fangen, falls er weglaufen sollte. Versuchen Sie niemals, den Leopardgecko am Schwanz zu packen, falls er versuchen sollte, abzuhauen. Du solltest den Gecko nicht länger als 15 Minuten halten. Wenn die Zeit abgelaufen ist, senken Sie langsam Ihre Hand in den Käfig und lassen Sie den Gecko herausgleiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert