Rennmäuse

Wie man einen Gerbil pflegt

Egal, ob Sie gerade eine neue Rennmaus nach Hause gebracht haben oder darüber nachdenken, Sie wollen wissen, worauf Sie sich einlassen. Sie können sicher sein, dass Rennmäuse pflegeleicht sind und viel Spaß machen können, wenn sie in der Nähe sind. Als Liebhaber von Röhren und kleinen Gymnastikbällen können Sie Ihre Rennmaus dazu bringen, sich in ihrem Gehege oder in Ihrem Haus (unter Aufsicht) zu bewegen, aber auch in Ihrer Hand oder auf Ihrer Schulter, wenn Sie sie gut trainieren.

Lassen Sie uns also über die Besonderheiten der Haltung und Pflege von Rennmäusen sprechen.

Fakten über Rennmäuse

Eine Wüstenrennmaus wird im Durchschnitt etwa 4 Zoll lang und hat einen 4 Zoll langen Schwanz. Es gibt sie in vielen Farben, am häufigsten in Gold-Agouti, aber auch in Weiß, Blau, Lila und Grau, und auch mit verschiedenen Mustern. Wüstenrennmäuse werden bis zu 4 Jahre alt.

Die Wüstenrennmaus stammt ursprünglich aus China, der Mongolei und Russland und lebt dort wild. Erstmals in der Geschichte erwähnt wurden sie 1866, als Pater Armand David, ein Missionspriester und Zoologe, die von ihm in Nordchina gefundenen Rennmäuse an ein französisches Museum schickte, damit sie benannt und dokumentiert werden konnten.

Als Haustiere wurden sie erst 1954 populär, als eine Gruppe von Rennmäusen aus wissenschaftlichen Gründen in die Vereinigten Staaten gebracht wurde. Die meisten der heutigen Hausrennmäuse stammen von dieser Gruppe ab.

Rennmäuse unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht von anderen Nagetieren. Ihre Schwänze sind länger als bei Hamstern, und die Schwänze sind stärker behaart als bei Ratten oder Mäusen. Wüstenrennmäuse haben längere Nasen und sind im Allgemeinen länger als Hamster, und die Beine von Wüstenrennmäusen können stehen, während Hamster dies nicht können. Was die Geselligkeit angeht, so sind Rennmäuse gesellige Tiere, die besser mit einem Käfigpartner auskommen als Hamster, die allein leben können.

Sind Rennmäuse gute Haustiere?

Sind Rennmäuse gute Haustiere?
Diese winzigen Tiere sind gute Haustiere für Menschen, die etwas Pelzigeres und Geselligeres als eine Maus oder Ratte und weniger pflegeintensiv als ein Meerschweinchen suchen. Sie haben nicht viele Bedürfnisse und können ein Wochenende lang allein bleiben, wenn sie genügend Futter und Wasser bekommen. Wenn sie in jungen Jahren an den Umgang mit Menschen gewöhnt werden, sind sie großartige Haustiere und beißen selten.

Wüstenrennmäuse sind manchmal tagsüber aktiv, aber auch nachts sind sie aktiv. Sie sind die besten Haustiere für Erwachsene und ältere Kinder; jüngere Kinder, die nicht gelernt haben, wie man am besten mit ihnen umgeht, könnten eine Rennmaus versehentlich verletzen.

Wo kann ich eine Rennmaus kaufen?

Rennmäuse können in großen Tierhandlungen wie Petco oder PetSmart gekauft werden. Sie können auch in Ihrer örtlichen Tieradoptionsagentur oder im Tierheim nach einer Rennmaus suchen, da hier manchmal kleine Nagetiere angeboten werden können. Es lohnt sich auch, Internetangebote wie Facebook Marketplace oder Craigslist zu prüfen.

Wie viel kostet eine Rennmaus?

Eine Rennmaus kostet etwa 5 bis 10 Dollar. Das ist nicht der teure Teil. Für einen Käfig und die Ausstattung des Käfigs mit Spielzeug werden Sie etwa 100 Dollar zusätzlich ausgeben. Für Futter benötigen Rennmäuse etwa 15 Dollar pro Monat, und für das Rennmausbecken brauchen Sie jeden Monat etwa 10 Dollar an Einstreu. Für Tierarztbesuche pro Jahr werden Sie wahrscheinlich zwischen 35 und 60 Dollar ausgeben.

Das bedeutet, dass die Anschaffungskosten für alles, was Sie für eine Wüstenrennmaus benötigen, zwischen 90 $ und 200 $ liegen können, und die monatlichen Kosten für eine Wüstenrennmaus liegen bei etwa 40 $, abzüglich der Tierarztbesuche.

Welche Art von Zuhause braucht meine Rennmaus?

Welche Art von Zuhause braucht meine Rennmaus?
Rennmäuse brauchen einen Lebensraum, der mindestens einen Kubikfuß groß ist (12 Zoll breit, 12 Zoll tief, 12 Zoll hoch). Dieser Käfig kann entweder ein Drahtkäfig oder ein Aquarienbecken sein. Wenn Sie sich für einen Aquarientank entscheiden, achten Sie darauf, dass er mindestens 10 Gallonen fasst und eine sichere Drahtgitterabdeckung hat.

Legen Sie den Boden des Tanks oder Käfigs mit 1 bis 2 Zentimetern Einstreu aus, die für Wüstenrennmäuse geeignet ist. Verwenden Sie keine Kiefern- oder Zedernholzspäne, da diese Stoffe ausgasen, die für Rennmäuse giftig sind.

Zusätzlich zu einem Käfig müssen Sie Ihrer Rennmaus auch einen Futternapf und eine Wasserflasche zur Verfügung stellen. Geben Sie Ihrer Wüstenrennmaus auch etwas zum Kauen; sie braucht etwas Hartes und Scheuerndes, damit sich ihre Zähne abschleifen. Das kann ein unbehandeltes Stück Holz, ein Stock von draußen oder sogar ein Hundekuchen sein, aber Ihr Zoogeschäft vor Ort hat wahrscheinlich etwas für Rennmäuse.

Um das Leben Ihrer Wüstenrennmaus zu bereichern, sollten Sie darauf achten, dass der Käfig über mehrere Ebenen verfügt, die Ihre Rennmaus erkunden kann. Ein Laufrad ist ebenfalls ideal, ebenso wie eine kleine Versteckbox oder ein Iglu, in das sich Ihre Rennmaus zurückziehen kann, wenn sie Lust hat. Wüstenrennmäuse lieben es auch, in Pappröhren oder PVC-Rohren zu spielen. Wenn du also noch welche hast, kannst du sie in dein Rennmaushabitat stellen. Ihre Rennmaus wird es zu schätzen wissen!

Was sollte ich meiner Rennmaus füttern?

Rennmäuse kommen in der Regel gut mit einer Rennmauspellet-/Saatgutmischung zurecht. Sie sollte etwa 12 % Eiweiß und etwa 7 % Fett enthalten. Achten Sie darauf, dass das Rennmausfutter eine Mischung aus Pellets, Körnern, getrocknetem Gemüse und Samen enthält.

Zusätzlich zum gekauften Futter können Sie Ihrer Rennmaus auch frisches Gemüse und Obst geben. Frisches Gemüse und Obst wie Karotten, Salat, Erbsen, Brokkoli, Mango, Kiwi, Ananas und Bananen werden von Ihrer Rennmaus sehr geschätzt. Um Nahrungsmittelallergien vorzubeugen, sollten Sie diese Nahrungsmittel nach und nach einführen und ein paar Tage warten, bevor Sie ein neues Nahrungsmittel einführen.

Füttern Sie Ihre Rennmaus nicht mit Kohl, ungekochten Bohnen, Schokolade, Zwiebeln, Süßigkeiten oder Junkfood.

Sie sollten Ihrer Rennmaus stets frisches Wasser zur Verfügung stellen und das Wasser möglichst täglich wechseln. Am besten befestigst du eine umgedrehte Flasche am Käfig, aus der deine Rennmaus frei trinken kann, indem sie an der Metallkugel am Ende leckt, so dass Wasser austritt.

Wie kümmere ich mich um meine Rennmaus?

Wie kümmere ich mich um meine Rennmaus?
Füttern

Füllen Sie den Futternapf Ihrer Wüstenrennmaus jeden Tag etwa ¼ des Futters mit Pellets/Samen. Geben Sie Ihrer Rennmaus zusätzlich eine kleine Menge an Frischfutter. Ein Teelöffel Obst oder Gemüse reicht völlig aus und sollte Ihrer Rennmaus laut Glenway Animal Hospital nur zweimal pro Woche gegeben werden.

Umgang mit

Ihre Wüstenrennmaus ist anfangs vielleicht etwas ängstlich. Wenn Sie sie in ihr neues Zuhause bringen, sollten Sie sie 3 bis 4 Tage lang in Ruhe lassen, da sie Zeit braucht, um sich an ihre Umgebung zu gewöhnen. Nach dieser Zeit kannst du ihnen etwas Futter aus deiner Hand anbieten.

Sobald sie sich hier wohlfühlen, können Sie versuchen, sie auf den Arm zu nehmen. Dazu kannst du sie in deine Hand nehmen. Du solltest eine Rennmaus niemals am Schwanz hochheben oder in irgendeiner Weise an den Schwanz fassen, da dies zu Verletzungen führen kann.

Reinigung des Käfigs

Wüstenrennmäuse bleiben sauberer als andere Nagetiere, aber sie brauchen trotzdem etwas Hilfe bei der Reinigung ihres Käfigs. Entfernen Sie verschmutzte Einstreu, sobald Sie sie bemerken. Die Einstreu sollte mindestens einmal im Monat komplett gewechselt werden, bei zwei oder mehr Rennmäusen jedoch eher zweimal im Monat. Kontrollieren Sie die Verstecke regelmäßig und säubern Sie sie ebenfalls.

Desinfiziere den Rennmauskäfig oder das Aquarium alle 3 bis 4 Wochen. Wasche auch den Futternapf und die Wasserflasche, wenn sie schmutzig werden.

Standort des Käfigs

Der Käfig sollte in einem Raum mit einer Temperatur zwischen 65℉ und 75℉ untergebracht werden. Stellen Sie den Käfig nicht in direktes Sonnenlicht, und halten Sie ihn von anderen Tieren fern, die die Rennmaus stören könnten. Wenn Sie das nächtliche Verhalten der Rennmäuse stört, stellen Sie den Käfig nicht in Ihr Schlafzimmer.

Übung

Sobald Ihre Rennmaus handzahm geworden ist, können Sie sie zum Auslauf aus dem Käfig nehmen. 20 Minuten am Tag sind ein guter Anfang. Behalten Sie sie während dieser Zeit im Auge und achten Sie darauf, dass das Gehege ausbruchsicher ist. Sie können auch versuchen, sie in einem Ball im Haus herumlaufen zu lassen.

Achten Sie nur darauf, dass er auf dem Boden liegt und nicht Gefahr läuft, dass man auf ihn tritt oder er die Treppe hinunterfällt. Achten Sie auch darauf, dass andere Haustiere im Käfig oder draußen sind.

Sozialisierung

Rennmäuse fühlen sich in der Gesellschaft anderer Rennmäuse sehr wohl. Ein gleichgeschlechtliches Paar, das zusammen lebt, ist eine ideale Situation.

Pflege

Wüstenrennmäuse können sich sehr gut selbst putzen, aber damit sie das auf natürliche Weise tun können, sollten Sie Ihrer Rennmaus Zugang zu etwas Sand geben. Diese natürlichen Wüstenbewohner werden den Sand nutzen, um sich von Bakterien zu befreien, die an ihrem Fell haften.

Nehmen Sie dazu eine Schale, die mehr als einen halben Zentimeter tief ist, und füllen Sie sie einen halben Zentimeter voll mit Chinchillasand (kein Staub). Legen Sie das Sandbad einmal pro Woche für 10 Minuten in den Tank, und Ihre Rennmaus sollte den Rest erledigen.

Wenn du bemerkt hast, dass sich die Nägel deiner Rennmaus zu sehr gekräuselt haben oder zu den Füßen hin wachsen, musst du ihnen helfen, indem du sie nachschneidest.

Wie erkenne ich, ob meine Rennmaus krank ist?

Wenn Ihre Rennmaus diese negativen Gesundheitssymptome zeigt, sollten Sie sich sofort an Ihren Tierarzt wenden:

  • Schwierige Atmung
  • Niesen
  • Ausfluss aus den Augen, der Nase oder dem Mund
  • Eingesunkene, geschwollene oder trübe Augen
  • Gewichtsabnahme
  • Überwachsene Vorderzähne
  • Lethargie
  • Durchfall
  • Anzeichen von Flöhen oder Läusen

Hier sind einige andere Krankheiten, die bei Rennmäusen häufig vorkommen und wie sie aussehen.

Tyzzer-Krankheit

Die Tyzzer-Krankheit ist eine bakterielle Infektion des Darms. Die Symptome sind Durchfall, Müdigkeit, Schmerzen, eine nicht normal aussehende Körperhaltung, ungepflegtes Haar und Dehydrierung. Dieser Zustand kann tödlich sein, wenn nicht sofort ein Tierarzt aufgesucht wird.

Schwanzverlust

Der Schwanz einer Rennmaus ist sehr verletzungsanfällig, wenn er nicht richtig behandelt wird. Häufig werden das Schwanzbüschel und die Haut komplett abgerissen, so dass nur noch der Knochen übrig bleibt. So unansehnlich dies auch ist, dieses Problem löst sich in der Regel von selbst, indem der Schwanz austrocknet und sich nach einigen Tagen von selbst löst.

Da Rennmäuse Allesfresser sind, können sie in diesem Fall sogar ihren eigenen Schwanz auffressen. Keine Sorge, wenn dieser Prozess abgeschlossen ist, bemerkt die Rennmaus den Verlust kaum.

Wenn jedoch der gesamte Schwanz durch einen traumatischen Unfall abfällt, sollten Sie Ihre Rennmaus von einem Tierarzt untersuchen lassen, um sicherzustellen, dass keine weiteren Schäden entstanden sind.

Anfälle

Manchmal bekommen Wüstenrennmäuse Anfälle, höchstwahrscheinlich aufgrund von Stresssituationen. Das kann passieren, wenn die Wüstenrennmaus zu viel angefasst wurde, wenn sich die Umgebung verändert hat, wenn sie “Raubtiere” (wie Hunde oder Katzen) in der Nähe wittert und wenn zu viel Aktivität und Lärm in ihrem Lebensraum herrscht.

Ein Rennmausanfall sieht so aus: die Ohren sind nach hinten geklappt, sie zuckt und sabbert manchmal. Wenn Sie diese Anzeichen bemerken, entfernen Sie sofort alle Stressfaktoren. Ihre Rennmaus sollte sich wieder beruhigen und zur Normalität zurückkehren.

Anfälle treten häufiger bei jüngeren Rennmäusen auf, die sich noch nicht an ihre Umgebung gewöhnt haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert