Bartagame

Wie man Bartagamen-Eier ausbrütet

Bartagamen gehören zu den beliebtesten Haustierreptilien, und das aus gutem Grund. Sie haben eine große Persönlichkeit und ein interessantes Verhalten, was sie unterhaltsam und lustig macht. Aufgrund ihrer Beliebtheit und weil glückliche, gesunde Bartagamen leicht zu züchten sind, sind sie auch in Zoohandlungen weit verbreitet, was bedeutet, dass es keinen Mangel an Bartagamen gibt.

Wenn du zu den Glücklichen gehörst, die eine Bartagame haben, die ein Kind erwartet, ist es jetzt an der Zeit, alles zu tun, um die Eier sicher aufzubewahren, bis deine neuen Babys schlüpfen. Hier sind die Dinge, die du über das Ausbrüten von Bartagamen-Eiern zu Hause wissen musst!

Wie man Bartagamen-Eier ausbrütet

1. sammle das Zubehör

Wie man Bartagamen-Eier ausbrütet
Um die Eier deiner Bartagame erfolgreich auszubrüten, brauchst du eine Schachtel mit einem dicht schließenden Deckel, ein Substrat, das die Feuchtigkeit gut hält, wie Vermiculit oder Perlit, einen selbstgebauten oder gekauften Brutkasten und Werkzeuge zur Messung von Temperatur und Luftfeuchtigkeit in deinem Brutkasten.

Brutschränke für Hühnereier können für diesen Zweck verwendet werden, aber Sie müssen einige Anpassungen vornehmen, um das Substrat zu berücksichtigen, die Luftfeuchtigkeit zu überwachen und das Wenden der Eier zu verhindern.

2. ein Nest bereitstellen

Ihr Weibchen braucht einen sicheren Platz mit weichem Substrat, um ihre Eier zu legen. Möglicherweise müssen Sie andere Bartagamen aus dem Gehege entfernen, um sie zu schützen und ihren Stress zu verringern. Das Weibchen wird die Eier ablegen und sie wahrscheinlich ganz oder teilweise im Substrat vergraben, so dass Sie darauf achten müssen.

3. die Box und den Inkubator vorbereiten

die Box und den Inkubator vorbereiten
Bevor die Eier gelegt werden, fügen Sie das Substrat in den Kasten ein, den Sie verwenden. Das Substrat sorgt dafür, dass die Feuchtigkeit erhalten bleibt und die Eier nicht rollen. Es ist äußerst wichtig, dass die Eier nicht rollen! Überprüfen Sie die Einstellungen Ihres Brutapparats und stellen Sie sicher, dass er eine Temperatur zwischen 80 und 85°F halten kann, wobei 83-84°F ideal sind. Die Luftfeuchtigkeit sollte bei etwa 75 % liegen.

4. entfernen Sie die Eier

Sobald die Eier gelegt sind, ist es an der Zeit, sie in den Brutkasten zu bringen. Es sei nochmals darauf hingewiesen, dass es äußerst wichtig ist, dass sich die Eier nicht drehen, rollen oder wenden. Im Gegensatz zu Hühnereiern, die während der Inkubation häufig gewendet werden müssen, sollten Bartagamen-Eier während der Inkubation überhaupt nicht gewendet werden. Das Drehen oder Rollen der Eier kann die sich entwickelnden Föten töten. Die Eier sollten in eine Vertiefung im Substrat eingebettet werden, damit sie sich nicht drehen und Temperatur und Feuchtigkeit halten.

5. in den Inkubator geben

Überprüfen Sie noch einmal die Einstellungen des Inkubators und stellen Sie die Eierbox in den Inkubator. Beobachten Sie den Inkubator in den ersten Stunden genau, um sicherzustellen, dass er nicht zu heiß oder zu kalt wird. Wenn Sie sicher sind, dass der Inkubator richtig läuft, können Sie dazu übergehen, die Einstellungen des Inkubators ein paar Mal am Tag zu überwachen.

6. überwachen Sie die Eier

Werfen Sie täglich einen Blick auf die Eier. Sie sollten sicherstellen, dass alles gesund und sicher aussieht. Das Substrat sollte nicht schimmeln und die Eier sollten nicht verschimmelt aussehen. Wenn du ein Ei entdeckst, das faulig aussieht oder schimmlig wird, wirf es weg. Wenn Sie ein verdorbenes Ei zusammen mit den gesunden Eiern aufbewahren, kann dies zu weiteren Eiverlusten führen.

7. Achten Sie auf Jungtiere

Bartagamen-Eier schlüpfen in der Regel etwa 60 Tage nach dem Legen, es kann aber auch 40 bis 90 Tage dauern, was einer der Gründe ist, warum es so wichtig ist, die Eier genau zu beobachten.

Andere Überlegungen:

  • Soll ich meine Bartagamen züchten? Wenn Sie erwägen, Ihre Bartagamen zu züchten, sollten Sie vorher einige Dinge beachten. Wenn Ihre Bartagamen irgendwelche gesundheitlichen Probleme haben, sollten Sie sie nicht züchten. Es sollten nur gesunde Bartagamen gezüchtet werden, um die Weitergabe von Krankheiten zu vermeiden. Eine weitere Überlegung ist, was Sie mit den Babys machen werden. Sie brauchen einen sicheren Platz zum Leben, während sie heranwachsen, und wenn Sie nicht vorhaben, etwa 20 Bartagamenbabys zu halten. Vielleicht können Sie sie an Freunde oder örtliche Tierhandlungen verschenken oder verkaufen, aber Sie sollten einen Plan haben, bevor Sie Ihre Bartagamen züchten lassen.
  • Was muss ich tun, wenn die Babys schlüpfen? Sobald die Eier geschlüpft sind, ist es ratsam, die ersten Babys einen Tag lang im Inkubator zu lassen. Oftmals werden die übrigen Eier durch die Bewegung der Jungtiere zum Schlüpfen angeregt. Nach dem ersten Tag können Sie die Jungtiere in ihr neues Gehege bringen. Solange sie noch klein sind, sollten Sie sie getrennt von den ausgewachsenen Tieren halten, damit sie genug Platz zum Wachsen und zum Fressen haben.
  • Wie geht es weiter? Nach 6-8 Wochen sollten Ihre Baby-Bärblinge bereit sein, in ihr neues Zuhause zu ziehen. Wenn Sie vorhaben, mehrere Babys zu halten, sollten Sie einen Plan haben, wie Sie die Männchen und Weibchen aufteilen, wenn sie älter werden. Wie die meisten Tiere unterscheiden Bartagamen nicht zwischen den Familien und vermehren sich, wenn man sie lässt.

Die Tierwelt im Video entdecken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert