Hamster

Wie man die richtige Käfiggröße für Hamster wählt

Da Ihr Hamster die meiste Zeit seines Lebens in seinem Käfig verbringt, ist es wichtig, dass der Käfig die richtige Größe für ihn hat. Der Käfig Ihres Hamsters ist wahrscheinlich die wichtigste Investition, die Sie bei der Pflege dieser kleinen Kreaturen tätigen werden. Der richtige Käfig für Ihren Hamster sollte leicht zu reinigen, geräumig und groß genug sein, damit er darin herumlaufen kann, und natürlich ausbruchsicher!

Hamster sind sehr aktive Tiere – in freier Wildbahn können sie 5-8 Meilen pro Nacht laufen! – und die Größe des Käfigs, den Sie kaufen, ist wohl der wichtigste Faktor. Abgesehen von der Größe gibt es aber noch andere wichtige Faktoren, die einen großen Einfluss auf die Gesundheit und das Glück Ihrer Hamsterfamilie haben können.

In diesem Artikel befassen wir uns mit der Wahl der richtigen Käfiggröße für Ihren Hamster sowie mit einigen anderen wichtigen Faktoren, die zu berücksichtigen sind.

Bevor Sie anfangen

Bevor Sie anfangen
Es gibt über 20 Hamsterarten, aber es gibt 3 Hauptarten, die normalerweise als Haustiere gehalten werden. Denken Sie daran, dass verschiedene Hamsterarten nicht zusammen gehalten werden sollten, und dass Hamster gleichen Geschlechts wahrscheinlich auch streiten werden. In diesem Fall ist es besser, für jeden Hamster einen kleineren Einzelkäfig zu haben.

Die verschiedenen Hamsterarten haben unterschiedliche Anforderungen an ihren Lebensraum, einschließlich Platz und Käfiggröße. Die häufigsten Hamsterarten, die als Haustiere gehalten werden, sind Syrische Hamster, Zwerghamster und Chinesische Hamster.

Schritt 1 – Anforderungen an die Mindestgröße

Syrische Hamster

Für syrische Hamster sind etwa 900 Quadratzentimeter Bodenfläche der Mindestplatzbedarf pro Hamster. Ein typischer Käfig ist etwa 40 x 20 Zoll groß, mit einer Einstreutiefe von etwa 10 Zoll. Natürlich ist dies das absolute Minimum, das für die Unterbringung der Tiere erforderlich ist, und Sie sollten immer versuchen, mehr Platz als erforderlich zu schaffen. Die Höhe sollte mindestens 24 Zoll betragen, um Platz für die Einstreu und ein kleines Laufrad zu bieten. Wie bei der Größe gilt auch hier: höher ist besser.

Zwerghamster und Chinesische Hamster

Zwerghamster und Chinesische Hamster
Chinesische und Zwerghamster sind zwar klein, benötigen aber dennoch ausreichend Platz zum Herumlaufen. Etwa 700 Quadratzentimeter Bodenfläche sind ein ideales Minimum, das man anstreben sollte – etwa 40×15 Zentimeter pro Hamster. Auch hier sollte die Höhe mindestens 24 Zoll betragen, und sie brauchen auch Platz für angemessene Einstreu, die etwa 6-8 Zoll tief sein sollte.

Je mehr Platz Ihre Hamster haben, desto wohler fühlen sie sich. Daher sollten Sie immer versuchen, diese Richtwerte zu übertreffen. Das gilt vor allem für Hamster, die sich nicht gerne außerhalb ihres Käfigs aufhalten, und wenn Sie planen, viele Spielzeuge und Räder in den Käfig zu stellen.

Schritt 2 – Arten von Käfigen

Jetzt, da Sie eine gute Vorstellung von der Größe haben, müssen Sie sich entscheiden, in welcher Art von Käfig Sie Ihre Hamster unterbringen wollen. Es gibt verschiedene Arten von Käfigen für Hamster, die alle ihre eigenen Vor- und Nachteile haben. Die wichtigsten Aspekte sind das Material des Käfigs, die Belüftung, die einfache Reinigung und die Eignung des Substrats.

  • Draht-Käfig. Draht- oder Netzkäfige sind die am weitesten verbreiteten und am häufigsten verwendeten Käfige für Hamster. Sie sind eine gute Wahl, denn sie sind kausicher, gut belüftet und lassen sich schnell und einfach reinigen. Der Nachteil ist, dass die meisten Käfige nicht tief genug für die erforderliche Menge an Substrat sind und Ihr Hamster nicht darin wühlen kann. Außerdem können das Substrat und die Einstreu leicht aus den Drahtseiten herausgedrückt werden und ein Durcheinander verursachen.
  • Behälter und Drahtaufsatz. Diese Modelle sind wahrscheinlich die beste Wahl für Hamster. Sie bestehen aus einem Kunststoff- oder Glasbehälter, der viel Platz zum Wühlen und für das Substrat bietet, und einem Draht- oder Maschendrahtdeckel, der sich auf- und abnehmen lässt. Damit sind sie die beste aller Welten, denn sie sind gut belüftet, leicht zu reinigen und relativ ausbruchsicher.
  • Vivarium oder Aquarium. Aquarien sind nicht speziell für Hamster gedacht, können aber erfolgreich für die Unterbringung von Hamstern verwendet werden. Sie bestehen in der Regel aus Glas oder Plexiglas und sind mit einem Gitter versehen, in dem der Hamster nach Herzenslust buddeln kann. Der Nachteil an diesen Behältern ist, dass sie trotz des Netzes kaum belüftet werden. Außerdem sind sie schwer, so dass sie schwer zu transportieren und zu reinigen sind.

Schritt 3 – Standort des Käfigs

Schritt 3 - Standort des Käfigs
Der Ort, an dem Sie Ihren Hamster unterbringen möchten, hat ebenfalls Einfluss auf die Größe, die Sie wählen. Bei größeren Käfigen gibt es weniger Möglichkeiten, sie aufzustellen, und sie sind schwieriger zu transportieren. Der Standort muss natürliches Sonnenlicht, einen Tag- und Nachtzyklus, Luftbewegung und Temperaturkontrolle bieten.

Idealerweise sollte der Käfig auf einem Tisch über dem Boden, in der Nähe eines Fensters für Luftbewegung und Sonnenlicht, in einem geschlossenen Raum zur Temperaturkontrolle und in einem Raum, der vor anderen Tieren wie Katzen und Hunden sicher ist, aufgestellt werden.

Der Käfig sollte nie in direktem Sonnenlicht stehen, da sich die Hamster dadurch sehr schnell aufheizen können. Er sollte jedoch genügend indirektes Sonnenlicht erhalten, um die Tiere warm zu halten und sie an den natürlichen Tag- und Nachtzyklus zu erinnern.

Schritt 4 – Zubehör

Die Mindestgröße der Käfige für die verschiedenen Arten ist jedoch nicht alles, was es zu beachten gilt. Platz ist zwar ein wichtiger Faktor für einen glücklichen Hamster, aber auch die Möglichkeit, seine natürlichen Instinkte wie in freier Wildbahn auszuleben, ist wichtig. Hamster sind von Natur aus aktive Tiere, die gerne auf Nahrungssuche gehen.

Ihr Käfig sollte es ihnen ermöglichen, diese natürlichen Gewohnheiten auszuleben, und Sie sollten Gegenstände einbauen, die dieses Verhalten fördern. Das Verteilen des Futters im Käfig fördert die Futtersuche, Tunnel und Räder sorgen für Bewegung und Unterhaltung, und verschiedene Untergründe wie Holz- und Sandbäder bieten ihnen verschiedene Strukturen zum Erkunden. Hamster haben ein sehr schlechtes Sehvermögen, und diese Vielfalt an Strukturen und Gerüchen bietet ihnen die sensorische Stimulation, die sie brauchen, um glücklich zu sein.

Hamster lieben es auch, ein „Zuhause im Haus“ zu haben, in dem sie schlafen und ihren eigenen Raum haben können. Je mehr Hamster Sie zusammen unterbringen, desto mehr Platz brauchen Sie auch. Dieses Zubehör braucht natürlich auch Platz und muss daher bei der Wahl der richtigen Käfiggröße für Ihren Hamster berücksichtigt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert